Kaltfolientransfer

Der Kaltfolientransfer ist eine relativ junge Veredelungsmöglichkeit. Sie wird durch zwei zusätzliche Druckwerke ermöglicht. Im ersten Druckwerk wird ein spezieller Klebstoff aufgetragen, auf den im zweiten Druckwerk eine spezielle Folie mit Hilfe einer Trägerfolie aufgetragen wird. Diese Trägerfolie wird anschließend entfernt und an den mit Klebstoff beschichteten Stellen bleibt die Kaltfolie kleben.

Im Gegensatz zur Heißfolienprägung bietet der Kaltfolientransfer mehr Freiheiten für Gestaltung & Design. Durch die wesentlich höhere Auflösung  & Inlineverarbeitung sind feine Strukturen, Rasterverläufe, Schriften, metallisierte Farben durch überdruckte Folie möglich.. Dies kann sowohlm flächig als auch in kleine Details aus einer Siete erfolgen – in jedem Fall eröffnet diese Technik völlig neue Gestaltungsmöglichkeiten und ist im  hochwertigen Verpackungsdruck (z.B. bei Kosmetik) bereits weit verbreitet.

Kaltfolienkaschierung_SF